Über Ustria Segnes

Der obere und untere Segnesboden geniesst als unberührte Schwemmebene und Hochmoor nationalen Schutz. Die «Tektonikarena Sardona» wurde im Jahr 2009 ins UNESCO-Weltnaturerbe aufgenommen. Sie zeigt die geologische Sensation, wie uralte Gesteine (250 – 300 Mio. Jahre alt) über relativ junge Gesteinsschichten (35 – 50 Mio. Jahre alt) geschoben wurden. Diese sogenannte Glarner Hauptüberschiebung ist in der faszinierenden Gebirgslandschaft um den Piz Sardona und die Tschingelhörner im Grenzgebiet der Kantone Glarus, Graubünden und St. Gallen anschaulich zu beobachten.

Die Segneshütte mit grosser Sonnenterrasse gilt als Treffpunkt für Wanderer und Skifahrer auf ihren Routen und bietet Übernachtungsmöglichkeiten mit Doppel- und Viererzimmern.